Mobiler Impfbus für Münsters Westen gefordert

Die CDU-Fraktion regt über die Bezirksvertretung Münster-West an, schnellstmöglich einen mobilen Impfbus in den Ortsteilen im Westen von Münster einzusetzen.

Stadtweit steigen zurzeit die Corona-Infektionen an, so dass Krankenhäuser bald ihre Belastungsgrenze erreicht haben werden. Der Impfbus soll in allen Ortsteilen eingesetzt werden. Die Standorte und Impftermine sollen über die Homepage der Stadt Münster und die lokalen Medien bekannt gegeben werden.

In den Arztpraxen erhält man nur noch Impftermine für Februar/März 2022. Ein mobiler Impfbus kann helfen, den Terminstau der Arztpraxen abzubauen. Durch einen lokalen Impfbus können auch Bürgerinnen und Bürger erreicht werden, die Terminvereinbarungen scheuen und unkomplizierte Impfangebote bevorzugen, so die Erfahrungen aus Kinderhaus und Coerde. (T: Hamann/F: pexels/cottonbro)

CDU fordert Entwicklungskonzept für Gievenbeck

„Seit 30 Jahren wächst der Stadtteil Gievenbeck rasant und wird dies auch die kommenden Jahre tun. Daher benötigen wir jetzt dringend ein Entwicklungskonzept, das die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig an den Planungen beteiligt“, begründet Dr. Martin Lücke, direkt gewählter Ratsherr für Gievenbeck, einen aktuellen Antrag der CDU-Ratsfraktion.

 

„Dabei sollen besonders die in Planung bzw. Entwicklung stehenden Bereiche Oxford-Quartier, Urbane Wissenschaftsquartiere Steinfurter Straße und Busso-Peus-Straße, Freiraum Kinderbachtal, Muckermannweg/Von-Esmarch-Straße in das Entwicklungskonzept einbezogen werden“, unterstreicht Martin Lücke. Damit das Vorhaben gelingen kann, ist eine frühzeitige und breite Beteiligung der Bürgerschaft unerlässlich, wie die Erfahrungen bei der Entwicklung des Oxford-Areals oder beim „Think Tank Kinderhaus“ zeigen.

 

„Die alten und neuen Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils haben ein Recht darauf zu wissen, wie groß das weitere Wachstum Gievenbecks sein soll und wie die Versorgung mit Waren, Dienstleistungen, Bildung, Betreuung, Kultur, Sport, sozialen Strukturen und Freizeitmöglichkeiten in den kommenden Jahren ausreichend erfolgen kann. Auch die Anforderungen an eine zukunftsgerichtete und leistungsstarke Mobilität mit allen Verkehrsträgern müssen aufgrund der anstehenden Entwicklungen neu definiert und geplant werden“, betont der Ratsherr: „Eine Einbeziehung der münsterschen Hochschulen wie beim Correnslab im Jahr 2021 ist wünschenswert, um so insbesondere die jüngere Bevölkerung in den Prozess einbinden zu können.“ (ML/VB)

Die CDU gratuliert der evangelischen Lukas-Kirchengemeinde zum Spatenstich für den Kirchenneubau im Oxford-Quartier.

Das ist ein toller Schritt für die Zukunft Gievenbecks. Unser lieber Oberbürgermeister Markus Lewe durfte nach der Begrüßung durch Pfarrer Dr. Dirk Dütemeyer die ersten Grußworte sprechen.

Nach weiteren festlichen Grußworten des Superintendenten Holger Erdmann, des katholischen Pfarrers André Sühling und des Architekten Christian Kuckert durfte der Spatenstich erfolgen. Das der Neubau unter Gottes Segen steht zeigte sich auch durch das herrliche Wetter.

Verkehrslenkende Maßnahmen auf dem Rüschhausweg

Anwohner und Geschäftsleute haben uns mitgeteilt, dass die Tempo-30- Regelung auf dem Rüschhausweg nicht von allen Fahrzeugführern eingehalten werde. Nach dem Einbiegen vom Enschedeweg wird „Gas“ gegeben und das Tempolimit nicht beachtet. Die Tempo-30-Zone solle deshalb schon am Anfang des Rüschhausweg beginnen.

Durch parkende Fahrzeuge werde auch die Ausfahrt vom Parkplatz des Einkaufszentrums erschwert. Man stehe schon fast auf der Straße ehe der Verkehr eingesehen werden könne. Auch der Busverkehr werde durch die parkenden Fahrzeuge am Straßenrand behindert.

Die Ortsunion Gievenbeck beantragt deshalb, so Bezirksvertreter Peter Hamann, in der kommenden Sitzung der BV-West die Umsetzung von verkehrslenkenden Maßnahmen bereits vor der Umgestaltung der Ortsmitte. (Foto/Text: Hamann)

Bewegungsfreiheit sichern: Absenkung des Bordsteins auf dem Rüschhausweg Ecke Ahausweg

Rollstuhlfahrer, Fußgänger mit Rollatoren und vor allem Mütter und Väter mit Kinderwagen und kleinen Kindern mit Laufrädern oder Fahrrädern haben Probleme, aus der Grünanlage am Gievenbach kommend den Rüschhausweg schnell und sicher zu überqueren. Man ist gezwungen die Bordsteinabsenkung im Ahausweg zu nutzen. Beim Überqueren konzentriert man sich eher auf den Verkehr des Rüschhausweg, dabei ist es schon zu Beinaheunfällen am Ahausweg gekommen.

Daher soll der Bordstein genau gegenüber vom Fußweg aus der Grünanlage am Gievenbach barrierefrei hergerichtet werden, um die Situation zu verbessern, so Bezirksvertreter Peter Hamann. (Foto/Text: Hamann)

Gievenbeck erleben: Sonntag 29.08.2021, 15:00 Uhr Radtour durch Münsters Westen

Gievenbeck verändert sich. Gemeinsam mit unserem Ratsherrn Dr. Martin Lücke und mit unseren BV-Vertretern Peter Hamann und Thomas Lilge möchten wir an verschiedenen Stationen/Orten in Gievenbeck diesen Veränderungen nachgehen und Sie sehr herzlich einladen, an unserer „Tour durch Gievenbeck“ teilzunehmen. Die Corona-Schutzordnung ist dabei einzuhalten: Alle Teilnehmer müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Halten Sie bitte einen Nachweis darüber bereit. Die Namen der Teilnehmer werden festgehalten und ein gegebener Abstand ist einzuhalten, ansonsten wird eine Maskenpflicht notwendig. Unsere diesjährige Tour beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema

„Baustellen in Gievenbeck – aktuelle Entwicklungen“.  Gerne können Sie weitere Stationen anregen.

Start:  15:00 Uhr, Brunnen an der St. Michael Kirche / Stationen u.a. Oxford Kaserne, Bundesfinanzschule und Spielplatz Kinderbachtal.

Um eine Anmeldung beim Vorsitzenden der OU Gievenbeck wird gebeten unter barkmann@cdu-muenster.de oder Tel. 0251/276 09 88 .


Entwicklung der Konversionsflächen in Gievenbeck und Sentrup

Bereits 2012 hat die Stadtverwaltung die Konversionsflächen bewertet und Vorschläge für eine zukünftige Bebauung entwickelt. Uns allen war klar, so Bezirksvertreter Peter Hamann, dass die Kasernenflächen mit Priorität vorangetrieben werden. Nachdem 2018 der Kauf des Oxford-Areals erfolgt und der Bebauungsplan verabschiedet worden ist, sind die weiteren Konversionsflächen im Westen nicht in Angriff genommen worden. Nunmehr sollen mit Busso-Peus-Straße und Steinfurter Straße zwei große Urbane Quartiere in Gievenbeck entwickelt werden. Zu den vorhandenen Konversionsflächen Borghorstweg und von-Esmarch-Straße/Muckermannweg gibt es bisher keinen Bebauungsplan, obwohl sich beide Flächen laut Expertise der Verwaltung für eine Wohnbebauung gut eignen und entsprechender Bedarf vorhanden ist. Die CDU-Fraktion stellt deswegen in der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung Münster-West eine Anfrage an die Verwaltung, um Auskunft über die Entwicklung der beiden Konversionsflächen zu erhalten.   //   (Bild/Text) Peter Hamann / Bezirksvertreter

 

 

Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (NRW) zu Besuch in Gievenbeck

Am 5. August ist der Bundestagskandidat der münsterschen CDU in Gievenbeck. Am Morgen stehen Besuche bei Landwirten und die Gärtnerei Mühlenbeck auf dem Programm. Anschließend stehen mehrere Stationen zum Thema Wohnen und Leben in Gievenbeck an. Der Vorsitzende Werner Barkmann ist vom Bundestagskandidaten begeistert: „In der letzten Woche war Stefan Nacke in Gievenbeck und hat beim Plakatieren mit angepackt. Dabei gab es einen interessanten Gedankenaustausch.“ „Zusammen können wir sicher und solidarisch leben. Ich stehe für einen Staat, der für Sicherheit sorgt und solidarisch an der Seite seiner Bürger steht. Dafür gestalte ich eine Politik des Miteinanders und stelle mich gegen Ausgrenzung und populistische Parolen.“ sagt Stefan Nacke.

Frühjahrsputz im Sommer: CDU Gievenbeck unterstützt die Aktion Sauberes Gievenbeck

Was macht man nach dem Feierabend? Klar, ausgehen! Raus in die Natur und unser schönes Gievenbeck genießen! Leider vergessen einige Mitbürger ihren Müll in der Natur. Das stört viele Gievenbeckerinnen und Gievenbecker! Alljährlich organisierte die Gievenbecker CDU eine Müllsammelaktion im Rahmen der Aktion Sauberes Münster. Diese Aktion ist pandemiebedingt entfallen, so dass engagierte Bürgerinnen und Bürger sich in kleinen Gruppen organisiert haben. Versorgt mit Zangen und Säcken konnten in den letzten Monaten alleine die Vorstandmitglieder der CDU dreißig Säcke Müll sammeln. Werner Barkmann freute sich:“ Jeder kann mithelfen. Auch wenn man gerade nicht sammelt, kann eine kurze Begrüßung und ein „DANKE für ihr Engagement!“ jeder Müllsammlerin bzw. jedem Müllsammler helfen.“ Über einen halben Einkaufswagen wunderten sich die begeisterten Müllsammler Jonte und Mattes.

Sachstand in Mitte: Ratsherr Dr. Lücke zu Tiefbauarbeiten

CDU-Ratsherr Dr. Martin Lücke ließ sich bei einem Ortstermin über die Bauarbeiten in der Ortsmitte von Gievenbeck informieren. Dort werden gegenwärtig Versorgungsleitungen neu verlegt. "Einige Bürgerinnen und Bürger haben mich gebeten, mich für einen zügigen Abschluss und damit ein Ende der Druchfahrtsbeschränkungen einzusetzen" erläutert Martin Lücke zum Hintergrund seines Engagements. Über den Fortgang der Maßnahmen berichtet Stefan Große-Bordewick, Ansprechpartner der Münsteraner Stadtnetze:  "Der Bauablauf entspricht den zeitlichen Planungen" teilt Stefan Große-Bordewick mit. Zum Ende der kommenden Woche sollen die Tiefbauarbeiten abgeschlossen sein, bevor zwischen Mitte August und Ende September 2021 die neun Hausanschlüsse gelegt werden. Dies wird noch einmal rund eine Woche in Anspruch nehmen.

Bürgersteige an der Kreuzung Boverste Meer/Hollandstraße barrierefrei herrichten

Anwohner haben mir mitgeteilt, dass die Bürgersteige an der Kreuzung Boverste Meer/Hollandtstraße noch nicht barrierefrei sind, so Bezirksvertreter Peter Hamann. Bei einem Ortstermin haben wir dann festgestellt, dass dies die letzte Kreuzung/Einmündung der Siedlung ohne barrierefreien Bürgersteig ist.

Die CDU-Fraktion beantragt in der kommenden Sitzung der BV-West, dass auch die Bürgersteige an besagter Kreuzung barrierefrei hergerichtet werden, so dass man auch an dieser Stelle keine Probleme mit Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühlen hat.